PALLIATIVE CARE 2018

INTERPROFesioneller BASISLEHRGANG


Interprofessioneller Basislehrgang Palliative Care Festveranstaltung & Zertifikatsverleihung

Wir gratulieren Frau DI Birgitta Gmeiner (Koordinatorin Mobiles Hospizteam) und DGKS Alexandra Staiger (Koordinatorin Mobiles Palliativteam)sehr herzlich zum erfolgreichen Abschluss des 

 

Ziele

Erarbeitung eines interprofessionellen ganzheitlichen Betreuungskonzeptes in Palliative Care unter Berücksichtigung der physischen, psychischen, sozialen, spirituellen Aspekte auf der Basis aktueller ethischer und wissenschaftlicher Erkenntnisse.

  • Neben Vermittlung von Fachwissen sollen Grundlagen bewusst gemacht und persönliche Erfahrungen der TeilnehmerInnen reflektiert werden. Entwicklung eines authentischen persönlichen Konzeptes der würdigen und respektvollen Sterbebegleitung Integration von Palliative Care in das Gesundheits- und Sozialwesen

Inhalte

  • Palliativmedizin und -pflege, Schmerzforschung, Schmerztherapie, Symptomkontrolle, Psychosoziale Aspekte von Krankheit, Sterben, Tod und Trauer, Kommunikation, Beratung, Spiritualität und Rituale
  • Ethische und rechtliche Aspekte, Reflexion des sozialen Umfeldes, Familie, Beruf, Gesellschaft,
  • Praktische Umsetzung von Palliative Care im stationären und ambulanten Bereich, Entwicklung gemeinsamer Strategien für notwendige Veränderungen, Projektarbeit, Praktikum in einer bestehenden Palliative Care Einheit.

Abschluss

  • Dokumentation und Präsentation der Projektarbeit
  • Praktikum und Praktikumsreflexion
  • Lehrgangszertifikat

 

 

Projektarbeit Gruppe 3 Interprofessionelle Kommunikation der Palliative-Care-Einrichtungen Bezirk Baden – Mödling

VerfasserInnen: 

DI Birgitta Gmeiner
DGKP Alexandra Staiger
DGKP Nicole Kaiser
Dr. Tabea Riss

Problemstellung: 

Die Autorinnen beobachten, dass die Weitergabe von Patienteninformationen durch die unterschiedlichen Dokumentationsformen fehleranfällig ist. Es kommt dadurch zu einem erhöhten Zeitaufwand und wiederholten Fragestellungen an den Patienten, an die Patientin.

Ziel – eine Verbesserung der Kommunikation zwischen den unterschiedlichen palliativen Einrichtungen im Raum Baden-Mödling anzuregen. Dazu zählen das Hospizteam Baden, das Mobile Palliativteam Baden, die Palliativstation im Krankenhaus Baden sowie das stationäre Hospiz Mödling.

Produkt – Begleitbogen im palliativen Setting

Der 20. Lehrgangsabschluss wurde am 21. November 2018 in St. Pölten groß gefeiert. Frau Dr. Brigitte Riss, Vorsitzende des LV Hospiz NÖ: “Die Auseinandersetzung, Reflexion und Vernetzung birgt enormes Entwicklungspotential für jeden Einzelnen, das dann hinausgetragen wird an Arbeitsstätten, aber auch in unserer Gesellschaft durch die TeilnehmerInnen Verankerung findet”.

Landesrätin Mag. Christiane Teschl-Hofmeister beglückwünschte die Teilnehmerinnen und überreichte die Zertifikate.

Mit dem Gedicht „Ein Mensch“ von Susanne Hennenmann eröffnet der Psychotherapeut Dr. A. Mettnitzer seinen Festvortrag. „Dieser Mensch steht im Mittelpunkt aller helfenden Berufe. Ihre Kompetenz orientiert sich daran, anderen Menschen, die unsere Hilfe suchen, zuallererst als Mensch zu begegnen. Was wir als Menschen brauchen, ist eine Sprache, die über alle Befunde, Rezepte, Vorschriften und Dogmen hinaus wie eine Kur wirkt, nicht nur Ratschläge gibt und Rezepte verordnet, sondern vom Herzen kommt und zum Herzen geht!”

Ein Mensch

Da findet man einen Menschen 

der ein Mensch ist 

ein Mensch bleibt 

und die Menschen für Menschen hält 

weil er ein Mensch ist 

Unfassbar 

so ein Mensch 

(Susanne Hennemann)