Benefizlesung „SORELLA MORTE“ Do 12.10.2017, 19:00 Uhr, Haus der Kunst

Aus der Perspektive jener Menschen, die einen Menschen gehen lassen müssen, geht Pircher in seiner Lesung der Frage nach: Worin könnte »das gute Leben« bestehen?

Benedetto Pircher 3

In rund fünftausend Todesfällen hat der Grabredner Hannes Benedetto Pircher unterschiedlichsten Menschen aufmerksam zugehört. Sie alle haben ihm viel vom Leben, nichts aber vom Tod erzählt. Warum?

Der Friedhof erzählt Geschichten vom Leben, wie es anklopft, wenn das eigene Leben auf existentielle Weise fraglich und im Horizont solcher Fraglichkeit »das gute Leben« zur Frage wird.

Aus der Perspektive jener Menschen, die einen Menschen gehen lassen müssen, geht Pircher in seiner Lesung der Frage nach: Worin könnte »das gute Leben« bestehen?

Gibt es auf diese Frage allgemeingültige oder »nur« subjektive Antworten?

Hängt »das gute Leben« von unseren individuell – privatisierten Lebens- und Glücksentwürfen ab oder von unserem Menschsein und unserer Menschwerdung?

Hannes Benedetto Pircher, 1971 in Meran geboren, lebt und arbeitet als Trauerredner, Schauspieler und Buchautor in Wien.

Benedetto Pircher 1

Studien: Schauspiel, Philosophie und Theologie. Von 1994  bis 2001 Mitglied des Jesuitenordens.  Jüngstes Buch, erschienen in der Edition Splitter (Wien): SORELLA MORTE. Über den Tod und das gute Leben. Wien 2017, 2. Auflage.

FLYER Pircher Sorella Morte