Dankschreiben

Briefe an das Mobile Palliativteam
BETROFFENE BEDANKEN SICH

Liebe Frau Hilde Kössler!
Wir durften durch Ihre Hilfe und das Palliativteam eine sehr nachhaltige Hilfe in Anspruch nehmen.
In Stille und innerer Ruhe von unserem geliebten Vater und Mann Abschied nehmen. Die Erinnerung ist unsterblich, wir haben jetzt die Kraft loszulassen.
Dafür danken wir Ihnen!
E.P.


 

Sehr geehrtes mobiles Palliativteam Baden, liebe Sr. Brigitte!

Als mein Mann kurz vor der stationären Entlassung stand und die Frage aufkam, ob er in ein Hospiz überstellt werden solle oder nach Hause komme, so stand für mich fest: er gehört zu uns nach Hause.

Zuhause bleibt einfach Zuhause, ein gewohntes Umfeld im familiären Kreis. Die letzte Zeit sollte so schön wie möglich für ihn sein.
Selbstbestimmend leben – dies war immer eines seiner Lebensdevisen. Selbstbestimmend und möglichst selbstständig, ohne viele Hilfen im Alltag.
Sehr viel Unterstützung erhielt ich in dieser Zeit von meinem Sohn und meiner Schwiegertochter, die beide aus dem Pflegebereich kommen.

Doch als die orale Medikamenteneinnahme nicht mehr möglich war und mein Mann nur mehr über Übelkeit klagte und sich erbrach, rief ich auf Anraten meiner Kinder das mobile Palliativteam Baden an. Ich war sehr verzweifelt und hatte große Mühe mit diesem Gefühl der Hilflosigkeit meinem Mann gegenüber umzugehen. Er hatte massive Schmerzen. Innerhalb kürzester Zeit rief mich Sr. Brigitte zurück und versprach schnellstmöglich vorbei zukommen. Sie kam und führte ein umfassendes Informationsgespräch mit mir. Welche Möglichkeiten es gäbe um meinem Mann Linderung von allen belastenden Symptomen verschaffen zu können. Sr. Brigitte wirkte dabei sehr beruhigend auf mich, sie hatte so viel Empathie! Auch zu meinem Mann konnte sie auf Anhieb eine sehr gute, vertrauensvolle Basis aufbauen. Die Umstellung von oraler Medikation auf Injektionen geschah sehr schnell. Mein Mann erhielt seine Injektion sofort von ihr und konnte endlich ein wenig schlafen, frei von Schmerzen, frei von Übelkeit und Erbrechen.

Die höchstmögliche Lebensqualität war für ihn wieder hergestellt. Sr. Brigitte kümmerte sich im Anschluss sofort um die notwendigen Rezepte. Auch eine Visite durch Dr. Riedl leitete sie in die Wege.

Sehr schnell war alles vorhanden, was wir zu Hause benötigten. Mir tat es sehr gut, dass sie mir hilfreiche Literatur da ließ. Jeden Tag rief sie mich an, wie es meinem Mann ginge und auch mir als Angehörige. Ich fühlte mich verstanden, in sehr guten Händen und umfassend betreut.
Am 1. August schlief mein Mann für immer ein. Nun war er endlich erlöst von dieser schlimmen Krankheit und musste nicht mehr leiden. Sr. Brigitte hielt auch noch nach dem Tod meines Mannes Kontakt zu mir. Wie es mir gehe, ob ich Unterstützung brauchte. Sie kam auch vorbei. Wir führten ein langes Gespräch, welches mir sehr gut tat.

Ich möchte mich nochmals recht herzlich für diese wunderbare fantastische Unterstützung bei Sr. Brigitte, Dr. Riedl und dem Team bedanken!
Ohne sie hätte mein Mann nicht so schnelle Linderung erfahren können. Ohne sie wäre ich verzweifelt und hätte nicht die nötige Ruhe gehabt für meinen Mann da zu sein um ihn zu begleiten auf seinem letzten Weg.

Die Arbeit Ihres mobilen Palliativteams ist sehr wichtig. Nicht nur für individuelle Fälle, sondern auch für die gesamte Gesellschaft. Sie machen es möglich, dass ein Mensch frei von Schmerzen und anderen Symptomen seinen letzten Weg gehen kann und ein würdevoller Abschied im Kreis der Angehörigen stattfindet.

Vielen Dank im Namen meines verstorbenen Mannes, vielen Dank im Namen meiner Familie und vielen Dank sage ich!
Herzliche Grüße F. Z.


 

Liebe Sr. Hilde,
liebes Mobiles Palliativteam Baden!
Vielen herzlichen Dank für die Betreuung meines Mannes/unseres Vaters in seinen letzten Lebenswochen und für die Begleitung und Unterstützung unserer Familie in dieser schwierigen Phase. Dank Ihrer Unterstützung konnte er trotz seiner schweren Erkrankung noch viele Wochen in seiner gewohnten Umgebung, ohne Schmerzen gemeinsam mit uns leben und wir konnten
ihm ein Sterben Zuhause ermöglichen.

Auch dass wir noch einen ganzen Tag lang von ihm Abschied nehmen konnten – am Abend kam noch ein befreundeter Pfarrer vorbei, der für ihn und mit uns gebetet hat – verdanken wir Ihrer Information.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Team weiterhin viel Kraft für die Begleitung schwerkranker Menschen und Ihrer Angehörigen!
R.F. und Familie